HOME  |  NEWS  |  WHO IS WHO  |  GALLERY  |  GÄSTEBUCH  |  LINKS  |  KONTAKT




04.03.2010: Alle auf'n Flieger

Der Frühling naht und die strengsten Wintertage sind vorüber. Die ersten Wochen des Jahres 2010 brachten außer dem eisigen Winter noch viele ereignisreiche Tage mit sich. Mittlerweile sind wir allesamt im Liniendienst angekommen und können schon freudig von den Ersten berichten, die ihren Initial Line Check erfolgreich absolviert haben und nun für Airberlin als Copiloten fliegen.
Bereits Anfang des Jahres schafften Leo und Felix die letzte Hürde der Ausbildung auf dem Airbus und bis zum heutigen Tag haben außerdem Lorenz, Andreas, Erik und Stephan auf der Boeing nachgezogen.
Alle anderen werden in Kürze folgen. Auch Carina und Hendrik befinden sich nun in der Supervision und werden nicht viel später ihren ersten Line Check ablegen. Danach geht es für alle an ihre zugewiesene Homebase, der feste Einsatzort, von dem im Regelfall zu den Destinationen abgeflogen wird. Wir freuen uns, nach allen Höhen und Tiefen der Ausbildung nun dort anzukommen, wo wir noch vor etwas mehr als zwei Jahren in Gedanken schon längst waren.








31.12.2009: Wie der Schnee...

... rieseln nun auch die weiteren MPL-Lizenzen ein. Nach einer Wartezeit von knapp 7 Wochen erhielt Stephan die Lizenz und kann somit ab Januar in Hamburg mit der Supervision beginnen. Auch für Erik geht es nach knapp 5 Wochen Wartezeit im neuen Jahr ab Köln mit der Supervision los. Für die anderen Wartenden wird es hoffentlich Anfang nächsten Jahres weiter gehen.
Wir wünschen allen Freunden, Verwandten und treuen Lesern einen guten Start in das Jahr 2010








19.12.2009: Schnee und Wartezeiten

Nun ist wieder ein Monat vergangen und es ist der Winter über Deutschland eingebrochen. Die letzen beiden Schüler aus dem dritten Kurs verließen Essen und sind in Berlin zum Airbus Type Rating eingetroffen, welches sie im Januar abschließen werden. Für die ersten sechs geht es auf dem Flightdeck weiter. Sie fliegen die Flugzeuge schon als First Officers von rechts und sind so in den Flugbetrieb voll integriert. Für Leif und Stephan geht es seit 5 Wochen nicht weiter. Die ACM-Flüge sind abgeschloßen und es beginnt das Warten auf die MPL-Lizenz. Auch die anderen Schüler, die kurz auf folgten, werden warten müssen. Wir glauben nicht, dass es dieses Jahr noch was wird.
Wir wünschen allen Mitlesern und deren Freunden und Bekannten ein ruhiges und entspanntes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.








13.11.2009: Type Rating, Conversion Course, Supervision und Lizenzen
Basic Phase Stand 04.11.2009

Spannend verliefen die letzten vier Wochen. Die ersten sechs Schüler nahmen am viertägigen Conversion Kurs in Berlin teil. Dort wurde über Crew Ressource Management, Dangerous Goods und Perfomance gesprochen und am Flughafen wurde an den zukünftigen Mustern ein Türöffnungstraining durchgeführt. Einen der Tagen verbrachten wir wieder in Essen um eine Feuerlöschung und ein Rutschtraining zu absolvieren. Das absolute Highlight war jedoch die Ausgabe der Uniform.
Wenig später ging es für Andreas, Lorenz, Felix und Leo zum Landetraining. Um zwölf Landungen zu erfüllen, flog die Boeingcrew nach Cottbus und die Airbuscrew nach Schwerin. Stephan und Leif flogen gestern ihre ersten Platzrunden mit der Boeing 737 NG in Schwerin-Parchim
Nun sind die sechs am Anfang ihrer Supervision und fliegen als ACM auf dem Flight Deck durch Europa.
Der restliche Kurs ist mittlerweile nahezu komplett in Berlin oder bereits in Berlin gewesen. Die Typeratings laufen auf Hochtouren. Marcel, Sebastian, Dennis und Matthias haben ihr Typerating im Laufe der letzten Wochen bestanden. Carina und Hendrik schlossen vergangende Woche ebenfalls ihr MCC in Essen, und somit die Basic-Phase, ab und warten nun auf den Typeratingtermin im Dezember. Heute werden die ersten Multi-Crew Pilot Licences vergeben. Somit können sich Andreas, Lorenz, Felix und Leo die ersten MPL-Piloten mit einer deutschen Lizenz nennen.








16.10.2009: Nun sind alle verplant
Lufthansa Flight Training ©

In dieser Woche geht es wieder schnell voran. Stephan und Leif haben am Montag das Boeing Type Rating in Berlin bestanden und Marcel und Dennis haben ihr Rating Mitte der Woche begonnen. Weitere Flugschüler werden in den nächsten Wochen zeitnah folgen. Um einen Eindruck von dem Simulatorencenter vermitteln zu können, hat uns das Lufthansa Flight Training (LFT) einige Bilder zu Verfügung gestellt die nun in unserer Fotogallery betrachtet werden können.
Bei Carina und Hendrik hat sich ebenfalls einiges getan. Es steht nun fest, dass sie auf Airbus geschult werden. Sie werden damit vorraussichtlich Mitte Dezember in Berlin beginnen.








01.10.2009: Die ersten Typeratings sind fertig
Stand 01.10.2009

Nun ist es so weit! Andi, Lorenz, Felix und Leo haben ihre Type Ratings in Berlin bestanden. Zwischenzeitlich sind Stephan und Leif vor Ort und haben bereits die erste Woche Training absolviert. Eine Änderung im Ablauf hat ergeben, dass Dennis und Marcel ebenfalls auf die Boeing kommen und somit erst ab Mitte Oktober im Fullflightsimulator Center starten werden. Außerdem wurde bekannt gegeben dass Sebastian, Matthias, Erik und Florian für den gleichen Flugzeugtyp eingeplant sind. Sie werden Mitte Oktober ebenfalls nach Berlin reisen. Aktuell beginnt für Sie der Feinschliff in Essen. Dort haben wir die Gelegenheit genutzt ein paar Aufnahmen aus dem FNPT Boeing-Simulator zu machen.








01.09.2009: Zwei Jahre Ausbildung, und so langsam ist ein Ende in Sicht

Nach zwei Jahren in Essen ist ein Ende der Ausbildung in Sicht. Die ersten acht Jungpiloten haben die Stundenpläne für die Fullflightsimulatoren bekommen. Das Airbustyperating von Leo und Felix beginnt Anfang September, das von Dennis und Marcel am Ende des Monats. Für die zukünftigen Boeingpiloten sieht es sehr ähnlich aus. Andi und Lorenz werden Anfang, Leif und Stephan gegen Ende September nach Berlin fahren. Die Termine und Muster für die verbleibenden sechs Studenten werden im Laufe der nächsten Wochen bekannt gegeben.








24.08.2009: Typeratings und andere Zustände
Basic Phase Stand 24.08.2009

Nach einer Zeit voller Regenwolken und schlechten Sichten hat der gesamte Kurs die drei Stunden der ungewöhnlichen Flugzustände auf der Cessna und Robin sowie die 15 Flugstunden auf der Piper Seminole geschafft. Rund neun Wochen hat es gedauert, bis das Fahrwerk der zweimotorigen Seminole zum letzten Mal von einem 03er Schüler ausgefahren und sicher in Essen-Mülheim auf dem Asphalt platziert wurde. Somit haben alle das „Pflichtprogramm“ auf den kleinen Flugzeugen erfüllt.
Für die ersten vier Senioritätsältesten geht es seit Mitte des Monats weiter mit dem Typerating - der Musterberechtigung für das Verkehrsflugzeug, auf dem später im Liniendienst geflogen werden soll. Hier wird bei unserem Kurs von Airbus und Boeing ausgegangen. So werden Zweimann-Teams nach und nach mit den entsprechenden Unterlagen ausgestattet und mit dem Groundcourse begonnen. Dieser besteht aus CBT, dem Computer Based Training, und PDF-Dateien. Mit diesen Unterlagen werden wir uns 4 Wochen beschäftigen bis die Ersten auf den Fullflightsimulator nach Berlin geschickt werden. Nebenbei werden noch die verbliebenen Stunden auf dem „festen“ Simulator in Essen abgearbeitet.








22.07.2009: Klassenreise
Basic Phase Stand 17.06.2009

In der vergangenen Woche ging es heiß her. Am Anfang hatten wir die Unusual Attitudes Stunden. Dies bedeutet, dass wir mit einem Flugzeug, das für Kunstflug zugelassen ist, in anormale Flugzustände gebracht wurden. Unsere Aufgabe bestand dann darin, diese zu beenden.
Am Wochenende machte anschließend der Airberlin Flightschool Kurs 03 einen Ausflug zum Flugplatz Cottbus-Drewitz. Auf dem Programm stand Nachtflug. Dafür fuhren drei Teams abwechselnd über vier Tage nach Cottbus, um dort mit unserer Seminole eine Stunde in der Nacht zu fliegen. So hoben die Ersten von Mittwoch auf Donnerstag nach Sonnenuntergang in die Luft ab. Dabei wurden auch wieder Fotos geschossen. Nachts auf dem Vorfeld in CottbusDie Gruppe am Freitag durfte einen Tag länger in der Wellness Spa in Cottbus bleiben und dort das Unwetter, welches es nicht möglich machte nachts zu fliegen, in der Sauna aussitzen. Am Sonntag hieß es dann für alle Verbliebenen „Zurück nach Essen“.
Und am Montag ging es Schlag auf Schlag weiter. Die ersten fingen im Boeing 737-500 Simulator an. Zunächst wird es hier für alle eine Einweisung in das neue Flugzeug geben. Die größten Veränderungen hierbei sind das komplexere Cockpit und die Geschwindigkeit - im Vergleich zu den Flugzeugen, mit denen wir das Fliegen begonnen haben, sind wir jetzt beinahe doppelt so schnell unterwegs. Diese Phase wird voraussichtlich in ca. drei Wochen abgeschlossen sein.








07.07.2009: Seminole Simulator beendet

Piper Seminole SimulatorDer Piper PA44-Simulator ist nun auch für die zweite Gruppe Geschichte. In insgesamt 840 Stunden (60 pro Schüler) übten wir bei Instrumentenflug-wetterbedingungen u.a. One-Engine-Out-Procedures und trainierten weiter die Zweimann-Cockpit-Koordination. Zu diesem Abschluss haben wir eine weitere Fotogallery zusammengestellt.
Die erste Gruppe unseres Kurses hat mittlerweile die 15 Flugstunden auf der Piper PA44-Seminole fast abgeschlossen, so dass die zweite Gruppe nun folgen kann. Für die anderen geht es demnächst mit dem Boeing 737-Simulator weiter. Wir sind sehr gespannt und freuen uns alle schon auf die neuen Erfahrungen.








21.06.2009: Neue Phase
Basic Phase Stand 17.06.2009

Diese Woche begann für die erste Hälfte des Kurses die Basic-Phase und es wurden die ersten Stunden auf der Piper Seminole, einem zweimotorigen Flugzeug, geschult. Ab nächster Woche wird dann für die zweite Hälfte des Kurses die Basic-Phase beginnen. Insgesamt 15 Stunden sollen es werden, bis die nächste Station, der Boeing 737-Simulator für 25 Stunden Pilot-Flying und 25 Stunden Pilot-Not-Flying, für uns reserviert ist. Anschließend folgen noch 10 Stunden Multi-Crew-Concept-Training (MCC) auf dem Boeing 737 oder Airbus 320-Simulator. Da die MPL-Schulung den Schwerpunkt auf Multicrew-Ausbildung setzt, wird uns das MCC bestimmt nicht sehr schwer fallen. Wenn die Basic-Phase beendet ist, sind wir „zum Fliegen“ ausgebildet und fit für das Typerating. Da uns das Wetter in den letzten Monaten nicht immer gewogen war, werden wir die Upset-Recovery-Schulung mit in die Basic-Phase nehmen.








03.06.2009: Das war's mit einem Motor

Core Phase Stand 02.06.2009Es ist beinahe geschafft: Der dritte Kurs der airberlin Flightschool hat die Phase der Flugzeuge mit nur einem Motor fast abgeschlossen. Von nun an wird auf der Seminole, einem zweimotorigen Flugzeug, geschult. Somit werden noch fünf Stunden Simulator und anschließend 15 Stunden Zweimann-Cockpit geflogen. In dieser Phase gleichen die Abläufe während der Flugstunden denen einer Airline sehr. Es werden im Cockpit untereindaner Kommandos gegeben, Checklisten verlangt und Aufgaben aufgeteilt. Die Funktion des Copiloten übernimmt der Fluglehrer. Natürlich werden auch die folgenden Phasen komplett nach Instrumenten Flugregeln (IFR) ausgeführt.
Wenn das Wetter weiter so sonnig bleibt, werden wir vermutlich sehr zügig durchkommen und diese Phase schnell abschließen.








26.04.2009: PPL-A Phase abgeschlossen und IFR hat begonnen
IFR Wolkenflug

März und April gingen sehr flott voran. Der März wurde mit seinem teilweise guten Wetter dazu genutzt, um die letzten Cessna 152 Stunden abzufliegen. Während den 50 Flugstunden absolvierte jeder Schüler ca. 170 Landungen. Von den letzten Flügen sind noch zwei Fotoalben entstanden, die die Flüge an die Nordsee mit Landung auf Borkum und Juist zeigen.
Seit April widmen wir uns der praktischen IFR-Ausbildung auf der Piper Archer 28. Diese umfasst insgesamt 18 Stunden. Wir fliegen jetzt nach Instrumentenflugregeln und unter Anweisungen der Lotsen. Anfangs heißt es erst einmal das Flugzeug kennen zu lernen und zu beherrschen. Hierzu haben wir auch einige Fotos über den Wolken in Flugfläche 60, in knapp 2 Kilometer Höhe gemacht. Zu den IFR-Flugstunden sind auch noch wenige Simulatorenstunden für die kommende Woche geplant. Wenn das Wetter so beständig bleibt, könnten wir in vier Wochen mit der Piper 28 Einheit fertig sein und uns dann mit der Piper 44, der zweimotorigen, anfangen.








09.03.2009: MPL, Fliegen und Simulator

Core Phase Stand 09.03.2009Nun geht es los - die Multi-Crew Pilot Licence, kurz MPL. Der Weg zum Lizenzerwerb ist in vier Abschnitte unterteilt. In die Core-, Basic-, Intermediate- und Advance-Phase. Momentan befinden wir uns in der Core-Phase, welche aus der PPL-Theorie und Praxis, sowie aus der ATPL-Theorie und der IFR-Ausbildung in der Piper PA-28 und dem PA-28/44 Simulator besteht. In diesem Simulator werden wir 25 Stunden als Pilot-Flying und nochmals 25 Stunden als Pilot-Non-Flying ableisten. Auch werden wir in dieser Zeit ein Upset-Recovery-Training in einem kunstflugtauglichen Flugzeug absolvieren. Dabei werden wir lernen, das Flugzeug in allen Flugzuständen sicher kontrollieren können. Diese Flugstunden sind wahrlich nichts für empfindliche Mägen!
Auch sind wir aktuell dabei, unsere letzten Cessna-Stunden zu verfliegen. So kommen wir nach ca. einem Jahr wieder an das Steuerhorn der Cessna 152. Dabei sind die Aufnahmen in unserem neuen Fotoalbum Frühlingsflug 2009 entstanden. Wir wünschen viel Spass beim Betrachten und hoffen weiterhin auf gutes Flugwetter!








12.02.2009: Die ersten IFR-Simulator Erfahrungen

Wir alle haben die ersten zehn Stunden Instrumentenflug auf dem neuen Seminole Simulator in den letzten drei Wochen hinter uns gebracht. Anfangs war es schwierig, ein Flughafen auf einem Flugpfad anzufliegen, der nur abstrakt auf einem kleinen Instrument wiedergegeben wird. Aber auch diese neue Erfahrung bewältigten wir sicher. Es sind noch einige Stunden offen, in denen wir diese Anflüge, Holdings und verschieden Turns üben werden, da auch solche Abläufe bald nahezu täglich in unserem Arbeitstag vorkommen.






25.01.2009: Ein neuer Abschnitt
Zeitleiste Stand: 25.01.2009

Nach einer Pause von Anfang September bis Mitte Januar, in der wir unsere ATPL-Theorie in Braunschweig geschrieben haben, begannen wir am 19. Januar mit einem straffen Programm und der IFR Schulung. Zwei Tagen Theorieuntericht und anschließende Simulatorsessions in dem neuen Piper Seminole Simulator stimmen uns auf die nächste Phase unserer Ausbildung ein. Aber nicht nur Simulatorenstunden werden auf uns zukommen, sondern auch das reale Fliegen in der Piper Archer III.
Jetzt wird nicht mehr einfach nach Sichtflugbedingungen, sondern wie in einem Linienflugzeug geflogen. Das bedeutet, dass wir ab sofort nach Flugplan fliegen, mehr Checklisten abarbeiten und ständig unter der Kontrolle der Lotsen stehen. Doch zum Glück werden wir auf diese Arbeit, im Simulator, Schritt für Schritt herangeführt.








24.12.2008: Frohe Weihnachten

Wir wünschen allen Freunden und Verwandten, sowie regelmässigen und neuen Lesern eine frohe und besinnliche Weihnacht. Grüße aus Berlin, Forst, Frankfurt, Gevelsberg, Hamburg, Hannover, Münster, Schweinfurt, Straubing und Troisdorf.






21.12.2008: Mit diesem Halt, rundeten wir das Jahr ab
LBA Halt

Alle Studenten des dritten Airberlin-Flightschool-Kurses besuchten das LBA für die große Prüfung. Vor genau einem Jahr standen wir auf dem Flugplatz in Essen-Mülheim und versuchten, die letzten Sonnentage des Jahres für das Fliegen zu nutzen. Heute stehen wir mit Privatpilotenschein, allgemeinem Funksprechzeugnis und einer abgelegten ATPL-Prüfung da, mit der wir dieses aufregende Jahr abschliessen können. Die größte Hürde haben wir überwunden.
Für uns endet aber ab hier die klassische ATPL-Ausbildung, wie sie jahrelang an den privaten Flugschulen und den konzernbegleitenen Flight Training Organisation (FTO) vollzogen wurde. Ab dem 19. Januar beginnt für uns die MPL-Ausbildung in Essen. Dies bedeutet, dass wir den praktischen Teil, der sonst mit realen kleinen Flugzeugen erflogen wird, nahezu komplett im Simulator bestreiten werden. Das sind ca. 240 Stunden als Pilot-Flying und Non-Flying. Somit sind wir wetterunabhängig und werden außerdem frühzeitig mit den entsprechenden Abläufen vertraut gemacht, die auch bei den Airlines benutzt werden, wie z.B. Flight-Deck Verfahren oder die Zusammenarbeit mit dem weiteren Piloten. Was das für die Ausbildung im Detail bedeutet, werden wir euch hier demnächst berichten. Eines ist aber sicher: So viel Theorie wie in den letzten Monaten wird es sicherlich nicht mehr werden








13.12.2008: Es geht weiter

Durch den Lernstress der vergangenden Tage ist nun einige Zeit vergangen. In der Zwischenzeit haben Leif, Marcel, Sebastian, Erik und Stephan beim Luftfahrtbundesamt den Prüfungsmarathon erfolgreich abgelegt. Weitere Informationen über den Ablauf werden wir euch bald zu Verfügung stellen.






18.10.2008: Weitere Bestreiter

Auch heute sind wieder einige Ergebnisse vom LBA per Post zu den Prüflingen vom Montag bis Mittwoch dieser Woche ins Haus geflattert. Somit haben Andreas, Leo und Matthias auch beim ersten Durchgang bestanden. Auch für sie heißt es nun, einen schönen Urlaub bis Januar.






13.10.2008: LBA-Besucher und bestanden

Heute ist wieder ein Schwung an ATPL-Jüngern zum LBA nach Braunschweig gepilgert. Vielleicht läuft es genauso gut wie bei Florian, der letzte Woche ebenfalls alles bestanden hat. Auch hier drücken wir die Daumen






22.09.2008: Die ersten haben bestanden
LuftfahrtbundesamtAm Samstag kamen die Briefe vom LBA. Und wie zu erwarten haben Carina, Dennis und Felix beim ersten Durchgang alle zwölf Fächer bestanden. Für sie heißt es nun Urlaub bis mitte Januar, bis die Praxisschulung im Simulator für die MPL beginnen kann.







11.09.2008: Das LBA hat gerufen

Da einige die internen Tests mit Bravour abgeschlossen haben, wurden sie bei dem Luftfahrtbundesamt prüfungsreif gemeldet. Prompt folgten die Einladungen. Somit wird also die Testsaison ab Montag eingeleitet. Weitere Informationen werden natürlich folgen.






01.09.2008: Uns gibt es schon ein Jahr
Zeitleiste Stand: 01.09.2008

Heute stellten wir erstaunt fest, dass wir seit nunmehr einem Jahr in Essen sind. Auch seit einem Jahr tun wir alles, um Flugzeugführer zu werden. Dabei fiel uns auf, wie schnell eigentlich alles ging. Anfangs die PPL-Theorie mit anschließender Flugpraxis, die recht schleppend begann. Das Jahr 2007 war gerade vorbei, als die ATPL-Theoriephase startete. Nun sind wir alle völlig gestresst aber in allen zwölf Prüfungsfächern recht fit und jeder freut sich auf die Prüfung, damit die Lernerei endlich vorbei ist. Die Prüfungsreife für das LBA in Braunschweig wird schon diese und nächste Woche in internen Test festgestellt. Somit haben wir die theoretische Ausbildung im Abschnitt 2 abgeschlossen. Im Januar ist der Beginn der Praxisausbildung geplant. Welche Lizenz wir letztendlich erhalten, MPL oder ATPL/CPL, ist noch nicht gewiss. Wir wissen nur, das es später ein Flugzeug sein wird.








29.07.2008: Unterrichtsende naht

Nun geht es langsam dem Unterrichtsende entgegen. Einzelne Fächer werden nach und nach abgeschlossen, so dass dort die vertiefende Heimarbeit beginnen kann, bzw. fortgeführt wird. Nur mit den endgültigen LBA-Terminen sind wir uns noch nicht ganz einig. Wie zuvor berichtet, war die Prüfung in Braunschweig ursprünglich für September angesetzt. Durch Verzögerungen wird sie jetzt an Terminen im Oktober und November stattfinden. Natürlich werden wir euch hierüber auf dem Laufenden halten und weiteres berichten.

Unterricht







21.06.2008: Haben wir demnächst Aphelion oder Perihelion?

Vor gut vier Monaten wussten wir selbst noch nicht, was es mit der oben genannten Frage auf sich hat. Nach einigen Stunden Astronavigation können wir nun voller Stolz sagen, dass wir beinahe den Punkt auf unserer Erdumlaufbahn erreicht haben, der am weitesten von der Sonne entfernt ist - den Aphelion. Aber nicht nur das eigneten wir uns an. Mittlerweile wissen wir auch, dass durch die Ekliptik der Erde die Skandinavier heute ihr Mittsommerfest (Midsommar) feiern.
Weiterhin hoffen wir, dass wir Aphel, Perihel und weitere bahnbrechende und spannende Themen bis Ende September nicht vergessen werden, damit wir nach der LBA-Prüfung auch einen Grund zum Feiern haben.






02.06.2008: Hälfte, Halbzeit, Bergfest...

Es ist soweit, wir sind seit 9 Monaten in Essen. Unserem Traum, Verkehrspilot zu werden, sind wir alle ein Stück näher gekommen. Nun können wir alle Kleinflugzeuge fliegen und haben auch die Hälfte des ATPL-Unterrichts geschafft. Einige Fächer wie General Navigation und Weight&Ballance sind in den Unterrichtsstunden durchgesprochen worden und müssen nur noch in fleißiger Heimarbeit gefestigt werden. Uns raucht der Kopf. Und das jetzt schon. Fotos von der Lernerei möchten wir euch ersteinmal ersparen.
Da der Termin für die ATPL-Prüfung im September angedacht ist, heißt es für uns in nächster Zeit nur lernen, lernen, lernen. Schließlich müssen wir ja die gute LBA-Quote vom AB-FS01 toppen.






06.05.2008 Alle haben bestanden!
Zeitleiste Stand: 06.05.2008

Der erste Abschnitt gehört nun endgültig der Vergangenheit an, denn am 3. Mai hat nun auch der letzte Kursteilnehmer von ABFS03/09.2007 die PPL(A)-Praxisprüfung nach JAA-FCL-Richtlinien absolviert. Das wurde auch Zeit, denn immer wieder machte uns das unbeständige Wetter einen dicken Strich durch die geplanten Prüfungstermine. Mit bestandener Prüfung dürfen nun alle 13 Kursteilnehmer allein mit Flugzeugen der Echo-Klasse (z.B. Cessnas oder Piper mit einem Propeller) „rumdüsen“. Und weil es ein PPL(A) ist, auch im Ausland.
Zudem feiern wir bald „Bergfest“. Seit 12 Wochen ist der Kurs in der ATPL-Theorie. Bei einer vorgesehenen ATPL/MPL-Ausbildungszeit von ca. 76 Wochen sind wir schon 35 Wochen (incl. etwas Ferien) in Essen. Also ist schon beinahe die Hälfte geschafft.








22.04.2008: Und noch einer durch

Heute hat es wieder ein weiterer Teilnehmer aus unserem Kurs geschafft, die PPL-Praxisprüfung abzulegen. Nun fehlt nur noch einer in der Runde und mit ein wenig Glück, wenn das Wetter stimmt, kann es sogar schon diese Woche sein. Wir drücken alle die Daumen.






08.04.2008: Towerbesuch und PPL-Prüfungen

Nachdem bestandenem AZF wurde es Zeit, sich einen Tower der Deutschen Flugsicherung (DFS) von innen anzuschauen. Hierzu wurden wir am 03. April auf den Kontrollturm des Flughafen Düsseldorf International eingeladen, um einen Einblick in den Arbeitsalltag der Lotsen zu bekommen und die „andere Seite“ hinter dem Funkgerät kennenzulernen. Vom höchsten Kontrollturm Deutschlands beobachtet wir aus einer Höhe von 87m das rege Verkehrsaufkommen auf den Pisten und Rollwegen des Flughafens. Ein krönender Abschluss der AZF-Ausbildung und weitere Motivation für die ATPL-Ausbildung. In der Gallery findet Ihr hierzu einige Eindrücke.
Darüberhinaus legten heute zwei weitere Schüler die PPL-Praxisprüfung erfolgreich ab. Somit bleiben noch zwei Kursteilnehmer, die vielleicht im April auch die Lizenz zum Abheben erhalten.








01.04.2008: Flugschule, Ready for Take-off
airberlin magazin

In der April/Mai Ausgabe des airberlin Boardmagazines wird die Flugschule der Airberlin/TFC-Käufer den Passagieren der airberlin Group kurz vorgestellt. Die komplette Ausgabe findet ihr am gewohnten Platz in jedem Flugzeug der airberlin neben der Safety-Card und dem Airsicknessbag, auf der Website der airberlin sowie an den Ticketschaltern. Den Artikel stellen wir auch hier zu Verfügung.(ca. 2,8MB)
Zudem wollen wir den neuen Kurs FS05/03.2008 willkommen heißen, der am gestrigen Tag seine ersten PPL-Theorie-Unterrichtsstunden genießen durfte.








27.03.2008: AZF-Checked
AZF

Heute sind wir wieder ein Schritt weiter gekommen. Der gesamte Kurs hat die Prüfung für das Allgemeine Sprechfunkzeugnis für den Flugdienst (AZF) bestanden. Jetzt dürfen wir beim IFR-Flugverkehr funken, oder wie es in „Amtsdeutsch“ heißt: wir sind berechtigt, den Sprech- und Navigationsfunkdienst bei einer deutschen Boden- oder Luftfunkstelle auszuüben. Alle Teilnehmer des Kurses FS03/09.2007 haben natürlich auf Anhieb bestanden. Ein Durchfallen war aufgrund der super Vorbereitung durch H. Ernesti, einen Lotsen aus Düsseldorf, so gut wie unmöglich.








24.03.2008: Frohe Ostern
Autobahnkreuz

Der Kurs 03-09/2007 wünscht allen ein frohes Osterfest. Hoffentlich wurden alle Eier gefunden und die Osterfeuer gelöscht.
Als besonderes Schmankerle zum schlechten Wetter haben wir einige Fotos von Trainingsflügen zu einem Rundflug über das Ruhrgebiet und das Sauerland in der Gallery zusammengestellt. Vielleicht werden ja ein paar Ecken wiedererkannt.








15.03.2008: Das Lernen geht los
 

Zur Zeit hält sich ein Schlechtwettergebiet über Essen, so dass wir momentan nur schleppend mit den noch ausstehenden praktischen Prüfungen vorankommen. Dennoch haben es heute drei weitere Schüler geschafft, ihre praktische Prüfung zu bestehen.
Für alle weiteren Kursteilnehmer bleibt momentan der tägliche Unterricht in HPL (Human Performance Limitations), OPS (Operational Procedures) und, wie bereits berichtet, Navigation. Zu Hause lernen und wiederholen wir die Fragen und den Unterrichtsstoff noch einmal mit den Unterlagen von Peters Software. So sind wir bestens für die Zwischentests und die anstehende ATPL-Theorieprüfung beim LBA in Braunschweig vorbereitet.








02.03.2008: Die Theorie hat begonnen
FlotteDie Theoriephase hat diese Woche mit Navigationsunterricht bei Herrn Zeltner begonnen.
Fünf Kursteilnehmer haben bereits ihre Praxisprüfung abgelegt und sind nun Besitzer des PPL-(A), sofern die Bezirksregierung diese bald per Post verschickt. Diesen Anlass nehmen wir, um in unserer Gallery die TFC-Käufer Flotte der airberlin flightschool vorzustellen. Dazu soll gesagt sein, dass wir die praktische Ausbildung zum PPL-(A) bislang ausschließlich auf der Cessna C152 abgeleistet haben. Die Ausbildung auf der Piper Archer III und der Piper Seminole folgt in der praktischen Ausbildung des zweiten Schulungsabschnitts.
Wir hoffen alle, dass Orkantief 'Emma' bald wegzieht, damit auch alle anderen Kursteilnehmer die Prüfung antreten können.








25.02.2008: Abschnitt 1 fast beendet
Zeitleiste

Wir sind relativ schnell mit dem ersten Abschnitt durchgekommen. Dieser begann mit der Theorie Anfang September und anschließender Endprüfung im November. Darauf folgte die PPL-(A)-Praxis mit einigen Schlecht-Wetter-Phasen und Weihnachts/Neujahrsferien, die insgesamt 15 Wochen lief. Nun sind die ersten Prüfer bekannt und es geht mit den praktischen Prüfungen für den PPL-(A) los. Ein Kursteilnehmer hat heute bereits seine Prüfung erfolgreich abgelegt. Zudem begann der Kurs heute mit der ATPL-Phase, d.h. ca. 30 Wochen Pauken für die nächste theoretische Prüfung im September.









15.02.2008: Ein neues Kursmitglied
Matilda-Hanna Caspers

Wir können heute mit Freude verkünden, dass unser Kurs einen Zuwachs erhalten hat. Das jüngste Mitglied der Flight School hat den Namen Matilda und wollte heute Morgen um 4.22 Uhr einfach nicht mehr warten. Wir senden die besten Grüße zu den frisch gebackenen Eltern, Nina und Marcel, nach Berlin und hoffen, bald mit Matildas Vater in unserem Kurs die ATPL Theorie bestreiten zu können.








13.02.2008: Die Prüfung nähert sich
Soloflug

Wir stehen kurz vor Beendigung unserer PPL-Praxis Ausbildung an deren Ende der Erwerb der PPL-Lizenz und Beginn der ATPL (MPL) Theorieausbildung steht. In Alleinflügen (sog. Solos) fliegen die Kursteilnehmer bereits zu fremden Flugplätzen um sich in der Koppelnavigation und Orientierung zu üben. Das zweite Februarwochenende bot herrlichstes Flugwetter, so dass der Kurs 03-09/2007 momentan mit allen verfügbaren Schulungsflugzeugen im „Großraum“ Ruhrgebiet und darüber hinaus von Paderborn bis nach Münster unterwegs ist. Zudem durften wir den vierten Kurs der Air Berlin Flightschool, der seinen Praxisunterricht aufnimmt, am Flugplatz begrüßen und wünschen allen happy landings.








15.01.2008: Wir mögen Jette, Karin und Ilse nicht
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach

Nein, das sind nicht unsere neuen Kursteilnehmerinnen, sondern es handelt sich hierbei um die momentanen Tiefdruckgebiete, die teils im Norden Deutschlands liegen, bzw. vom Westen heraneilen. Leider sorgen diese Schlechtwettergebiete für sehr viel Wind im Ruhrgebiet, so dass die Praxisschulung nur sehr schleppend voran geht. Einige Bilder von dem grauen Alltag, haben wir auf unserer Gallery bereitgestellt. (Bild 15.01.2008 © Deutscher Wetterdienst, Offenbach)








24.12.2007: Frohe Festtage

Der Air Berlin Flightschool Kurs FS03/09.2007 wünscht allen Freunden, Verwandten und Besuchern dieser Homepage glückliche und besinnliche Festtage und ein guten Rutsch ins neue Jahr 2008.







18.12.2007: Endlich allein...
Soloflug

Jetzt sind wir alle Solo geflogen. Das bedeutet selbstständig, ohne Fluglehrer umkreisten wir den Flugplatz in 1400 ft Höhe. Danach wurde jedem traditionell der Hintern versohlt. Leider konnte uns bis jetzt keiner den Hintergrund für diesen Brauch erklären. Jedoch hatten die Lehrer Spass daran, diese Tradition fortzuführen. Bis zu den Weihnachtsfeiertagen wird jeder die Flugplätze in der Umgebung von Essen in den kommenden Soloflügen erkundet haben.








12.12.2007: Air Berlin Weihnachtsfeier

Wir wurden von unserem Kurspaten zu der Weihnachtsfeier der Air Berlin - Station Düsseldorf nach Bad Neuenahr-Ahrweiler eingeladen. Nach der Teilnahme am Pilotsmeeting ging es direkt zum Buffet. Bis in die frühen Morgensstunden feierten wir zusammen mit dem Kurs 01/2007 und den Crews der Air Berlin.







11.12.2007: Ein echtes Crew-Mitglied
Airbus Cockpit ACM

Nachdem alle Teilnehmer des Kurses 03/2007 einige Erfahrungen beim Fliegen sammelten, lud uns Air Berlin zu Streckenerfahrungsflügen ein. Als ACM (Additional Crew Member) durften wir als dritter Mann/Frau im Cockpit den Piloten einen gesamten Tag über die Schulter schauen. Eine tolle sowie lehrreiche Erfahrung, den Berufsalltag unser zukünftigen Kollegen genauer kennenzulernen. Dies brachte einige von uns bis nach Bern, München, Wien, Kopenhagen, Zürich oder Barcelona.








16.11.2007: Der erste Flug
Sunset EDLE

Die theoretische Phase ist vorerst beendet. Diese Woche war es dann soweit, der Kurs 03/2007 ging in die Luft. Am 16. November hatten dann alle 13 Teilnehmer des Kurses mindestens einen Flug erfolgreich absolviert. So konnte am Abend noch die einen oder anderen Erfahrungen unter „Fliegern“ ausgetauscht werden. Auf weitere Flüge, in den nächsten Wochen, freuen sich alle.








06.11.2007: Roadshow und PPL-Theorie
Theorie

Am gestrigen Abend des 5. Novembers hat zur Feier des fast vollendeten Jahres eine kleine Abendveranstaltung stattgefunden. Die Kursjahresstärke ist somit auf insgesamt 48 Teilnehmer herangewachsen. Leider mußte der 03/2007 Kurs sich früher verabschieden, um heute einen wichtigen Meilenstein zu legen.
Heute durften sich 12 Teilnehmer auf dem Weg nach Düsseldorf machen, um bei der Bezirksregierung den schriftlichen Teil des PPL's abzulegen. Somit ist der Kurs 03/2007 dem Himmel ein Stück näher gekommen. Nun geht es nahtlos in die praktische Phase über.








19.10.2007: BZF-Checked
BZF

Am heutigen, doch grauen und herbstlichen Tag, können wir freudig Mitteilen, dass alle 11 BZF-I-Anwärter die Prüfungskommission mit Ihren Leistungen überzeugen konnten. Natürlich wurden wir bestens darauf vorbereitet um diese erste offizielle Prüfung ohne Schwierigkeiten zu bestehen.








29.09.2007: Offizielle Eröffnung der Hompage

Der erste Monat ist fast geschafft. Die Theoriegrundlagen für den PPL(A) sollten nun von uns ausreichend verinnerlicht worden sein. Außerdem nähern wir uns bereits dem Sprechfunkzeugnis, BZF I. Unsere ATPL-Unterlagen für die Theoriephase haben wir auch schon erhalten, so dass sich jeder, so er denn möchte, während der PPL-Flugphase darauf vorbereiten kann. Diese Umfasst ungefähr 45 Flugstunden und 5 Simulator Stunden und endet mit einer Prüfung; Die uns zusammen mit bestandener Theorieprüfung den PPL(A) beschehren wird.

Zur Homepage:

Das Gästebuch arbeitet nun fehlerfrei und weitere Fotos werden folgen. Also bald wieder reinschauen







10.09.2007: Die ATPL/MPL-Ausbildung
Zeitleiste

Abschnitt 1:
Im ersten Abschnitt erfolgt die theoretische und fliegerische Grundschulung im “Specific Basic Single Pilot Training“. Abgeschlossen wird diese mit dem PPL-A.
Abschnitt 2:
Es erfolgt neben der theoretischen Weiterbildung in den Bereichen: Air Law, Air Frame & Systems, etc. auch bereits die “Introduction of Multi-Crew Operation“ und “Instruments Flights“. Dazu werden sowohl hochmoderne Verfahrensübungsgeräte, als auch “Multi-Engine-Piston Aeroplane“ eingesetzt.
Abschnitt 3:
Nach erfolgreicher Theorieprüfung erfolgt die systemspezifische Weiterbildung und eine Application of Multi-Crew Operations in einem “high perfomance multi-engine turbine aeroplane“.
Abschnitt 4:
Sie werden auf einem der Muster A320 oder B737 in Theorie und Praxis unterrichtet und absolvieren abschließend die Prüfung zum Erwerb der Musterberechtigung.
Quelle :fs.airberlin.com








09.09.2007: Homepage des FS03 Jahrgangs geht online

Es ist geschafft, wir sind seit September 2007 dabei und ihr dürft jetzt teilhaben. Auf diesen Seiten informieren wir euch über uns und unseren Werdegang in der Flugschule von Air Berlin und der TFC-Käufer, also schaut immer mal wieder rein.
Viel Spaß!